Published On: Čet, sij 21st, 2021

Missbrauchsskandal erschüttert serbische Schauspielszene

Die Geschichte einer serbischen Schauspielerin, die erzählt, wie sie als 17-Jährige von einem einflussreichen Regisseur vergewaltigt wurde, hat das ganze Land erschüttert.

Die Schauspielerin Milena Radulović, heute 25, ist eine junge und erfolgreiche Schauspielerin, die in mehreren einheimischen Serien und Filmen gespielt hat. Seit ein paar Jahren arbeitet sie in Russland. In einem Interview mit der Zeitung „Blic“ schockierte sie die serbische Öffentlichkeit mit einer Geschichte aus einer privaten Schauspielschule in Belgrad.

 

Radulović sagte, der Regisseur Miroslav Mika Aleksić hat sie damals vergewaltigt. Sie sei mehrmals sexuell missbraucht worden und die Opfer von Aleksić waren oft junge Frauen, die auch minderjährig waren. Als sie elf Jahre alt war, wurde sie in die Schule der Schauspielkunst aufgenommen. Ihren Eltern sagte Aleksić, sie haben in seiner Schule nichts zu suchen.

Laut Radulović propagierte Aleksić Religion im Unterricht, welches immer mit dem Vaterunser begann. Aleksić habe die jungen Schülerinnen angewiesen, nur kurze Röcke zu tragen, da Hosen im Klassenzimmer verboten sind. „Als wir 13, 14 Jahre alt waren, fragte er uns, ob wir Sex hätten und ob uns das gefällt. Wir konnten sehen, wie er die Mädchen in ein Nebenzimmer führte. Und dann passierte es“, erzählt die 25-Jährige.

In den letzten zehn Jahren haben mehr als 3.000 SchülerInnen die Schauspielschule des Direktors Aleksić in Belgrad besucht. Aleksić wurde nach dem Interview schnell festgenommen. Inzwischen haben sich auch sieben weitere Frauen gemeldet und die Polizei über die Sexualdelikte des Regisseurs informiert.

Auch die 24-jährige Schauspielerin Iva Ilinčić erzählte im Interview mit der „Blic“ ihre Erfahrung mit Aleksić. Sie wurde nicht vergewaltigt, sondern „regelmäßig sexuell belästigt“.

Ich habe sechs Jahre lang geschwiegen und habe niemandem etwas gesagt. Nicht mal meiner Mutter, meinem Vater, meiner Schwester oder meinem damaligen Freund. Ich schämte mich, ich nahm keine Schande, ich fühlte mich wie ein Komplize an. Mir war nicht klar, dass ich kein Komplize, sondern ein Opfer eines sehr intelligenten Mannes war. (…) Als es das erste Mal passierte, sagte ich mir: ‚Mika ist für mich wie ein Vater, es ist unmöglich, das dies passiert. Und wenn es passiert, dann will er mich stärker machen, er will mich auf die grausame Welt der Regisseure und Produzenten vorbereiten.“

Zusätzlich haben sich dem Boulevardblatt noch fünf andere Schauspielerinnen gemeldet, u. a. Sara Zeljković. Die Schule hatte strenge Regeln, u. a. „Ich bin nicht böse, dass du mich anlügst, sondern dass du denkst, ich glaube dir“ oder wenn jemand Aleksić belogen hat, musste er 2.000 Mal schreiben, dass er gegen diese Regel verstoßen hatte.

Im Sachunterricht erzählte er über Sex und erogene Zonen und Übungen als die Jugendlichen 13 oder 14 Jahre alt waren: „Er fragte uns diese Dinge öffentlich und privat fragte er, ob wir Sex hätten, ob es uns gefiel“. Für Aleksić war „Sex wichtig für die Gesundheit“.

Zeljković wurde im Alter von 16 Jahren in sein Büro eingeladen: „Er befragte mich zum Thema Sex. (…) Er lachte und fragte: ‘Hast du gerne Sex?‘” Aleksić fragte auch, wo Zeljković gerne Sex hätte. Sie wollte keine Antworten geben, deshalb musste sie sich umdrehen. Er klopfte auf ihr Hinterteil und sagte: „Ein bisschen wie ein Eimer, aber es geht“.

Aleksić muss mit fünf bis 15 Jahren Gefängnis rechnen. Er wurde am Sonntag wegen Verdachts auf Vergewaltigung festgenommen.

Twitter-Videos zeigen merkwürdiges Verhalten im Unterricht

Einige Twitter-User posteten Videos aus dem Unterricht der genannten Schauspielschule. Die Videos sind etwas älter. Er fragt einen Jungen, ob er gelernt hat: „Wie kannst du dich nicht schämen, junger Mann?“. In einem anderen Video hört man, wie Aleksić seine SchülerInnen beleidigt, weil sie die Texte nicht auswendig gelernt haben.

Miroslav Mika Aleksić ist ein 68-jähriger serbischer Regisseur, Drehbuchautor, Produzent und Pädagoge. In seiner Karriere war er künstlerischer Leiter beim Belgrader Hörfunk. In seiner Schule waren u. a. auch Nikola Kojo, Mirjana Joković, Boris Milivojević, Nebojša Glogovac, Nikola Đuričko und andere berühmte SchauspielerInnen aus der serbischen Kulturszene.